Falsche Freunde

„Wanneer het recht fundamenteel niet met het rechtsgevoel spoort en aanpassing daaraan door oppermachtige belanghebbenden wordt getraineerd, leidt dat uiteindelijk tot een volksopstand. Die zien we dan ook bij de stembus nu.“

Dieser Satz, den Thomas von der Dunk im Volkskrant schrieb, beinhaltet ein schönes Beispiel für „falsche Freunde“, also für Wörter einer Fremdsprache, die einem Wort aus der Muttersprache gleichen bzw. so ähneln, dass sehr leicht ein Übersetzungsfehler entsteht. Im obigen Satz ist es das Wort „getraineerd“.

Am Beispiel von „Ich werde gesehen“ sieht das so aus, dass im Niederländischen das Passiv mit dem Hilfswerb „worden“ gebildet wird. „Ich werde“ wird also zu „Ik word“.

Nun brauchen wir noch das Partizip von „sehen“ = „zien“, dass im Niederländischen „gezien“ lautet. „Ik word gezien“ also.

Alles klar? Gut, dann also zurück zu Weiterlesen

Thomas von der Dunk: Bürgeraufstand erreicht Elite

Im Volkskrant, einer bedeutenden, wenn nicht der bedeutendsten Tageszeitung der Niederlande, die sich selbst dem linksliberalen Spektrum zurechnet und die dennoch oder möglicherweise gerade deshalb eine große Leserschaft erreicht, las ich am 7. Mai 2016 eine Kolumne von Thomas von der Dunk, die ich sehr anregend fand. Auch wenn einige Bezüge auf die Niederlande verweisen, gibt es leider wenig Grund zu der Annahme, dass es in Deutschland anders aussehen könnte. Also schrieb ich den Volkskrant an, erhielt die Mail-Adresse von Herrn von der Dunk, schrieb ihn an und hatte am nächsten Tag seine Zustimmung zur Übersetzung und Veröffentlichung seines Artikels in meinem Blog. Sein Deutsch ist ganz offensichtlich sehr gut, ich hoffe, er verzweifelt nicht an meiner stümperhaften Übersetzung.

Aufstand der Bürger erreicht Elite

Die soziale Oberschicht hat sich abgesondert und damit begann die gesellschaftliche Desintegration.

Driftet die niederländische Gesellschaft auseinander? Rene Cuperus nimmt an, dass eine Gesellschaft mit dem Willen zum Zusammenleben steht und fällt und das wir jetzt mit einem wachsenden Unwillen dazu konfrontiert werden. Moslems versus Populisten, Kosmopoliten versus Nationalisten, Hochgebildete versus schlechter Gebildete et cetera. Auch zeigt sich eine zunehmende physische Trennung, wodurch viele Menschen keinen Sinn mehr für die Nöte anderer haben. Weiterlesen