Giacometti

Das Picasso-Museum Münster zeigt aktuell eine Ausstellung mit Werken von Alberto Giacometti. Ausstellung, Museum, Picasso, Giacometti – gleich vier Gründe, jetzt nicht weiterzulesen. Oder vier Gründe, jetzt weiterzulesen, je nach Gusto.

Da ich Betriebswirtschaft und nicht Kunstgeschichte studiert habe, bin ich natürlich prädestiniert, mich zu dieser Werkschau zu äußern. Betriebswirtschaftlich betrachtet ist Giacometti ein guter Anlagetipp. Picasso bringt zwar immer noch mehr, aber bei den Skulpturen ist Giacometti unschlagbar. Im Mai wechselte ‚der zeigende Mann‘ für 141,285 Millionen Dollar den Eigentümer. In Euro ist das weniger, reicht aber allemal.

Giacometti… wer war das auch noch gleich…? Weiterlesen

Schreibtischler

Eine Werkstatt! Und das mir, der ich mir schon die Finger klemme, wenn ich den Werkzeugkasten aufmache. Ich bin nämlich nur Mundwerker, ernähre mich sozusagen redlich.
Da ist sie auch schon, gleich hinter der grauen Metalltür. Was wird mich dort erwarten?
Einen Gruß murmelnd trete ich ein, fast unbemerkt im Lärm der Schreibmaschinisten und Textverarbeiter.
„SATZBAUSTELLE“ steht in fetten schwarzen Lettern auf einem rot-weiß-gestreiften Schild, dass mitten im Raum von der Decke baumelt. Männer und Frauen im Blaumann, Schreibtischler, über Werkbänke gebeugt, feilen an grammatikalischen Konstruktionen, schmieden Verse, gießen flüchtige Gedanken in feste Formen.
Die Frau Text-Bauingenieurin mit dem Vorschlag-Hammer schart ihre Lehrlinge um sich, Wortverdreher, Silbendrechsler, Seitenschneider und Lautmaler. Sie zückt das Versmaß und beugt sich lächelnd über die noch ungelenken Werkstücke.
Mächtig brummt der Funken sprühende Kreativitätsgenerator. Abfalleimer quellen über: Wortbruch, schiefe Absätze, unscharfe Bilder: Eine Fundgrube für Stilblüten-Ikebana.
Gerade will ich leise umkehren, da werde ich doch noch bemerkt.
„Ich möchte etwas reklamieren.“ Super Einstieg, damit macht man sich in jeder Firma direkt Freunde. „Den Thomas-Mann-Baukasten. Sie wissen schon, die Buddenbrooks als Textbausatz. Als ich sie zuhause ausgepackt habe, war alles durcheinander.“
„Da müssen Sie was falsch gemacht haben. Zeigen Sie mal her.“
Kurzer Blick auf die ersten Sätze. „Sie haben ja am Text rum gepfuscht. Damit ist die Gewährleistung hinfällig. Was sollte das denn werden?“
Ich zögere, dann gestehe ich. „Ein Roman. Ich hab gedacht, wenn ich all die Wörter nehme, die Thomas Mann verwendet hat, dann muss es doch klappen.“
Die Meisterin lässt den Vorschlaghammer locker schwingen. „Na dann lesen Sie mal vor.“
Einlesen, ablesen, verlesen, durchlesen, vorlesen, kein langes Federlesen.
Ausgelesen.