Zahlen bitte

Von Kuba Bożanowski from Warsaw, Poland – Concrete meal, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24242012

Wer hat denn da wohl gepennt, fragt man sich, liest man die Zahlen zur Entwicklung im öffentlichen Dienst. Hunderttausende Mitarbeiter fehlen oder werden demnächst fehlen. Lehrer gehen in Pension. Gut, das konnte ja keiner ahnen. Und neue einstellen, ja, schon, aber über Jahre hat man doch erzählt, die Personalkosten der öffentlichen Hand seien so hoch, dass es keine Spielräume mehr gäbe, weder für Gehaltserhöhungen noch für Verbeamtungen.

Ich bin kein Verfechter des Berufsbeamtentums, aber wenn Bundesländer in Konkurrenz zueinander treten und einige die Verbeamtung von Lehrern anbieten, ja, wohin gehen denn dann die Lehrer?

Wenn seit Jahrzehnten Stellen im öffentlichen Dienst abgebaut wurden, darf man sich nicht wundern, dass Leistungen nicht mehr auf dem Niveau erbracht werden können, das erforderlich wäre, um den Bedürfnissen der Gesellschaft zu genügen. Bauverwaltungen, Schulen, Jugendämter, Soziale Dienste, Gerichte, Polizei, überall fehlen Menschen.

Ob wir erweiterte Kanäle oder sanierte Straßen brauchen, jetzt fehlen die Ingenieure in den Bauverwaltungen, die für die Planung erforderlich wären. Nicht, dass ich diese Projekte grundsätzlich gutheißen will, aber die Bundes- und Landesregierungen, die die schwarze Null zum goldenen Kalb gemacht haben, die mit Schäuble einen Finanzminister feierten, der faktisch ein Abbruchunternehmer unserer Infrastruktur war, die jede Bürgerinitiative verspotteten, die sich für die Rettung einer Krötenart und gegen den Weiterlesen

Schwarze Listen

Von Anticommunist_Literature_1950s.tiff: anonymousderivative work:

Die EU hat sich dazu durchgerungen, eine schwarze Liste der Steueroasen zu veröffentlichen.  Der 17 Steueroasen, die nicht bereit sind, mit der EU zu kooperieren. Nicht der Steueroasen überhaupt. Das will keiner. Oder doch, schon, das wollen fast alle, nur die Steuerhinterzieher und die Politik hätten das nicht so gern. Es gibt auch eine graue Liste der 47 Länder, die kooperieren wollen und bei denen zu kontrollieren ist, ob sie sich ihren Versprechen gemäß verhalten. EU-Länder sind natürlich nicht auf einer der Listen, was nicht heißt, dass es innerhalb der EU keine Steueroasen gibt. Aber EU-Länder wissen selbstverständlich zu verhindern, dass sie in der EU an den Pranger gestellt werden.

Immerhin 92 Länder sollen von der EU überprüft worden sein. Offensichtlich, so wird von gewöhnlich gut unterrichteten Greisen erzählt, habe bereits diese Prüfung dazu geführt, dass sich Wohlverhalten ausgebreitet habe. Ich nehme an, dass das Gegenteil stimmt. Weiterlesen

Rauf und runter

steuermarke-d

Habe ich schon erwähnt, dass ich BWL studiert habe und in der beruflichen Erwachsenenbildung arbeite? Ach, doch schon? Egal, heute ja noch nicht. Ja, ich habe auch andere Fächer studiert und Rentner bin ich auch, aber darum geht es nun überhaupt nicht. Es geht um Steuern. Kein gutes Thema, ich weiß. Außer…, nein, doch nicht. Jedenfalls spreche ich mit meinen Umschülern immer wieder einmal über Steuern. Einmal ganz davon abgesehen, dass kaum einer weiß, wie die Einkommensteuer funktioniert, weiß jeder, dass sie zu hoch ist. Nur ich nicht. Dabei ist es doch so simpel: Es kann nur richtig sein, wenn wir fordern, dass der Staat uns mehr von unserem, wie es immer heißt, sauer verdienten Geld lässt, oder?

Wie meistens, wenn etwas so offensichtlich ist, dass CDU, CSU, FDP und AFD sich einig darin sind, dann muss man genauer hinschauen. Ganz offenkundig hat das jahrzehntelange Lamentieren der Besser- und Bestensverdienenden dazu geführt, dass wir zu einem Volk der Steuersenker geworden sind, dass sogar Menschen, die überhaupt keine Steuern zahlen, Steuersenkungen fordern, weil sie glauben, davon profitieren zu können.

Steuersenkungen führen Weiterlesen