Unhörbar

Photo by Mohammad Metri on Unsplash

Je älter ich werde, desto weniger Zeit verbringe ich damit, Musik zu hören. Die Selbstverständlichkeit, mit der ich früher das Radio einschaltete, um NDR 2 zu hören, Musik für junge Leute oder später am Nachmittag den Club, ist mir längst abhandengekommen. Je mehr Geld ich für Musik ausgeben konnte, desto weniger gab ich aus. Je teurer die Anlage wurde, desto seltener wurde sie genutzt. Das lässt sich alles vermutlich gut erklären. Irgendwann geht man eben seltener aus, hört nicht mehr, was gerade neu und gut ist, findet vielleicht auch nicht mehr gut, was neu ist und koppelt sich langsam von der musikalischen Entwicklung ab. Ein guter Zeitpunkt, Jazz zu hören. Oder ein paar Konzerte zu besuchen, bei denen ältere Herrschaften auf der Bühne stehen, die ihr Handwerk beherrschen. Was auch wieder nach Jazz klingt.

Übrigens gefiel es mir früher, dass die Künstler*innen ungefähr so alt wie ich waren, meist Weiterlesen

Abgerockt

Von Tetragrammaton Records – itemfrontback, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57174374

Manchmal, sehr selten, lag er nachts wach und dachte, was man dann so denkt. Krankheit, Tod, den Garten, das Gewicht und ob eigentlich noch Eier da waren. Er legte sich auf die linke Seite, obwohl er wusste, dass er auf der Seite nie einschlafen konnte und drehte sich dann auch prompt wieder auf die rechte Seite. Die funktionierte aber auch nicht. Es war zu laut. Stadtfest oder Hengstparade, Kirmes oder Karneval, egal, zu laut. Vielleicht auch nur eine Grillparty.

Partys waren früher auch besser gewesen. Nettere Leute und bessere Musik. Okay, manches hatte sich im Laufe der Jahre als ziemlicher Schrott  entpuppt, aber Deep Purple in Rock mochte er immer noch. Nahm er jedenfalls an, denn er besaß die Platte nicht mehr. Verliehen. 1970 bekommen und 1970 verliehen. An Gisbert. Ausgerechnet an Gisbert, der damals schon voll auf Droge war und noch die Hutnadel seiner Oma für ein paar Gramm roten Libanesen vertickt hätte. Von Anne. Nicht den roten Libanesen, die Platte hatte er damals von Anne geschenkt bekommen. In Groningen, an diesem Weiterlesen