Do everything! Turn! Turn! Turn!

 

Von ChristianSchd – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34042765

Ich glaube, zwischen meinem sechsten und 16. Lebensjahr wurde das Geräteturnen nur ab und an von Schönschreiben abgelöst. Dabei bin ich bin unsportlich. Oh, ich hatte nichts dagegen, mich draußen zu bewegen, auch  mal etwas schneller, lieber allerdings blätterte ich die Seiten eines Buchs um. Ich erinnere mich sogar, dass ich auf einer Wiese mal in eine Mannschaft gewählt wurde, vermutlich, weil jemand gestorben war. Damals wusste ich gerade, dass man beim Fußball einen Torhüter brauchte und drei Ecken als ein Tor zählten. Was genau eine Ecke war, hatte mir niemand erklärt. Offenbar wurden die Regeln gleich welcher Sportart als Teil der männlichen DNA betrachtet und bedurften deshalb auch keiner weiteren Erläuterungen.

Sportlehrer besaßen eine Trillerpfeife und einen untrüglichen Blick für Luschen. Ich war groß, schlaksig, ängstlich und ahnungslos, mit zu wenigen Muskeln und zu vielen Knochen. Meine Sportnote stand wahrscheinlich schon fest, wenn wir die Matten in die Halle trugen. Wenn ich nur daran denke, Weiterlesen

weltmeister sind eigentlich geldgeister

weltmeister sind eigentlich geldgeister

 

als die 54er das wort weltmeister erschufen

grummelten am horizont der ballsicheren zukunft

schon einige 18er indem sie insistierten

sie würden sich ja wohl einen reichhaltigeren reim

auf die dinge gemacht haben mit dem wort

geldgeister

 

(Rainer Strobelt für den Voita-Blog, Juni 2018)

Zuständig

Ist es nicht seltsam, dass die Welt ununterbrochen stattfindet, auch wenn ich mich überhaupt nicht um sie kümmere? Manchmal, das muss ich zugeben, habe ich den Eindruck, dass sie sich dann vernachlässigt fühlt und nicht so gut funktioniert, wie es möglich gewesen wäre, hätte ich nur genauer hingeschaut.

Ein Beispiel dafür sind Fußballspiele, die ich mir anschauen wollte, dann aber leichtfertig verpasst habe – und schon gingen sie verloren. Bei Freunden von uns war es so, dass während der Spiele der deutschen Nationalmannschaft immer gebügelt werden musste, damit da nichts schief ging… bis da doch was schief ging, seither muss nicht mehr gebügelt werden. Oder doch, es muss schon noch gebügelt werden, nur eben nicht mehr während der Spiele.

Und das ist überhaupt nicht weiter wichtig, ich wollte nur sagen, dass es da ständig Welt gibt, Orte, von denen ich nichts weiß, Menschen, von denen ich nichts ahne, und alle machen weiter oder hören auf, einfach so. Weiterlesen