Jetzt aber raus

Amédée de Noé / Public domain

Gartenarbeit gehört zu meinen, mhm, wie war das Wort noch, nein, Hobbys war es nicht. Mhm war das richtige Wort am rechten Platz. Es drückt zögernde Zustimmung aus. So lässt sich meine Haltung zur Gartenarbeit beschreiben: zögernde Zustimmung. Ich werde gefragt, ob ich mal eben… Bei meinen Hobbys muss mich niemand fragen, ob ich mal eben…

Ich käme nie von alleine auf die Idee, mir die Hose mit dem aufgerissenen Hosenbein und die Schuhe mit den schiefgelaufenen Absätzen anzuziehen und in den Garten zu gehen, weil die Sonne scheint und da etwas gemacht werden muss. Ich wüsste nicht mal, was da zu machen wäre.

Meine Frau schon. Sie fragt dann, ob ich mal eben… und ich sage mhm. Wenn sie dann anfängt, ihre Hose mit Weiterlesen

Ruf mich an

Morgens auf dem Fahrrad war es noch kühl gewesen. Auf eine vielversprechende Art, hell, klar und mit dieser gewissen Eduard-Mörike-Note: ‚Süße, wohlbekannte Düfte, …‘ Dann hatte sich die Tür hinter ihm geschlossen. Heizungsluft, Anschläge auf Computertastaturen, Stimmen aus Büros.

„Morgen, Lukas.“

„Hendrik! Gut, dass du da bist. Die Döppmann aus der Buchhaltung hat schon zweimal nach dir gefragt.“

Was konnte noch aus einem Tag werden, der mit einem Telefonat mit Döppmann begann? Hendrik hängte seine Jacke auf, stellte die Tasche neben den Schreibtisch, drückte auf den Startknopf seines PCs und sah den verschiedenen Meldungen zu, die nacheinander auf dem Monitor erschienen. Noch ein paar Jahre, dachte er. Dabei sollte man an solchen Tagen die Welt nicht nur durch ein dreifachverglastes Lärmschutzfenster sehen. Und man sollte auch nicht nur auf einen Parkplatz für Flurförderfahrzeuge schauen müssen. Obwohl… wenn er sich Mühe gab, dann konnte er hinter der Mauer, die das Betriebsgelände umschloss, etwas Grün sehen, vielleicht sogar, er war sich nicht sicher, etwas Weiß, Blüten möglicherweise.

Es war noch da, stellte er fest. Das Gefühl, mit dem er heute aufgewacht war, dieses Ziehen, dieses Kribbeln im Bauch, das er schon lange nicht mehr gespürt hatte. Vermutlich hatte er nur etwas Falsches gegessen.

Der Rechner war inzwischen hochgefahren, Hendrik gab sein Passwort ein, die Benutzeroberfläche baute sich auf.

Google.

Dating Portale.

Es war so schnell gegangen, dass er sich einreden konnte, sich seines eigenen Handelns kaum Weiterlesen