Denkste

Lächeln, sagt meine Frau. Sagt sie immer, bei allen Fotos. Ich habe es ausprobiert, gefällt mir nicht. Ich komm dann so altersmilde rüber. Leicht dement. Also verwende ich meinen Allzweckgesichtsausdruck auch für Fotos. Na, meinetwegen wird den Gelotologen, so heißen nämlich die Leute, die sich wissenschaftlich mit dem Lachen beschäftigen, das Lachen nicht vergehen.

Ist es nicht merkwürdig, dass wir uns für jedes Foto zum Affen machen müssen? Nein, Pardon, bei Affen steht das, was für uns wie ein Lachen aussieht, für Aufregung und Stress. Wie ich gestresst aussehe, möchte ich gar nicht wissen. Auf so etwas Flüchtigem wie einem Foto wird gelächelt, Skulpturen, die für Jahrhunderte in der Gegend herumstehen, kommen hingegen fast immer ohne ein Lächeln aus.

Michelangelo hätte bestimmt auch ein bezauberndes Lächeln aus dem Stein herausgeschlagen, aber nein, sein David guckt, als hätte ihn gerade jemand vorsätzlich angerempelt. Okay, falls das Goliath gewesen sein sollte, entschuldigt das ein fehlendes Lächeln. Weiterlesen

Werbeanzeigen