Ja, schön – und?

Foto: Elfie Voita

Schwäne zeigen uns die kalte Schulter – oder etwas in der Art

Foto: Elfie Voita

Der Bodensee… das muss ja wohl mal gesagt werden, geht überhaupt nicht. In so einer Randlage etwas so unverschämt Schönes. Zum Glück hatten wir auch ein paar Regentage, sonst wäre diese ganze Schönheit überhaupt nicht auszuhalten gewesen. Wasser, Landschaft, Dörfer und Städte. In der Schweiz eine Wiese, ein paar Bäume, der See – ein Zaun und ein Schild: Zutritt nur für Einheimische. Da bin ich doch gleich stolz darauf, kein Einheimischer zu sein und erinnere mich an Groucho Marx, „Ich mag keinem Club angehören, der mich als Mitglied aufnimmt.“ Ab hier gucke ich nicht mehr neidisch auf diese Prachtvillen in Traumlage (das ist zwar politisch korrekt, aber leider gelogen).

Dann diese Schweinepreise in der Schweiz. Das darf jetzt mein Schwager nicht lesen. Nein, der ist kein Schweizer, obwohl er Landwirt ist, aber mit Kühen hat er es nicht so. Ist das erklärungsbedürftig? Wieder so etwas, das man in meiner Generation noch kennt? Den Schweizer als Beruf? Als Melker? Weiterlesen

Auch ein Urlaubsbild

Der Bodensee. Mit dem Fahrrad. Also nicht über den See, sondern um den See. Unterbringung in Hotels, Gepäckservice und Frühstück inklusive. Muss ich erwähnen, dass der Bodensee schön ist? Dass viele Menschen genau diesen Eindruck teilen und deshalb dort wohnen, zumindest aber dort Urlaub machen wollen? Konstanz, die erste Station dieser Rundreise, beeindruckt uns mit seiner Lebendigkeit. Gut, an warmen Sommerabenden beeindrucken uns viele Städte, selbst Hamburg gibt sich da mediteran. Universitätsstadt, 80.000 Einwohner. Weiterlesen