Darf man Blogbeiträge wieder löschen?

Wie ich in „Und jetzt du: nicht“ schon schrieb, habe ich diesen Beitrag wieder aus meinem Blog entfernt. Einerseits fand ich die Argumente dafür sehr überzeugend, denn wenn eine Geschichte noch nicht fertig ist, andererseits aber reizvolle Perspektiven bietet – und dabei denke ich noch nicht einmal an die Verwertung des Textes – dann ist es sicher legitim, sich das zunächst einmal selbst vorzubehalten. Andererseits ist so ein Blog ja auch eine fortlaufende Geschichte, Texte und Kommentare beziehen sich aufeinander, Beiträge erhalten ein „gefällt mir“ und sind nachher nicht mehr da oder eben, wie in diesem Fall, nur noch in völlig anderer Form vorhanden. Nimmt man einen Beitrag dann besser ganz raus – oder muss man, was man einmal in den Blog gestellt hat, auch dort stehen lassen?

Freiheit für das Panorama

Hugo Wstinc – die Niederländer lesen das W in diesem Fall als zwei aufeinander folgende Us und sprechen ihn also Hugo Uustinc. Nein, so sprechen sie ihn nicht, sondern – weil aus dem u im Niederländischen ein ü wird: Hügo Üüstinc. Das g wird natürlich auch nicht als g gesprochen, es klingt eher wie das ch in acht. Nun wissen wir, wie er sich spricht. Pardon, er – Hugo Wstinc – spricht sich schon lange nicht mehr, denn er starb am 06.09.1404. Damit ist er hinreichend lange tot, wir können also ohne Beileidsbekundungen weiter machen.

Geboren wurde er einigen Quellen zufolge vor 1349. All das ist noch kein hinreichender Grund, ihn hier vorzustellen. Wobei: Brauche ich irgendeinen Grund, um hier Text zu produzieren? Reicht nicht die Tatsache, dass mir danach ist? Egal, ich habe jedenfalls ein Motiv, nämlich das auf meinem Blog. Noch einmal und diesmal zum Mitdenken: Ich verwende einen sogenannten Avatar:

dom 3

Und hierbei handelt es sich um das (von Elfie Voita gemachte) Foto einer Skulptur aus dem Pandhof, dem Innenhof des Doms zu Utrecht. Es zeigt den schreibenden Kanoniker – eben jenen Hugo Wstinc. Schön und gut. Muss man das jetzt wissen?

Wichtig ist die Diskussion, die gerade darum geführt wird, ob in Zukunft solche Bilder noch frei verwendet werden dürfen. Im Europaparlament geht es nämlich um genau diese Frage. Zunächst steht da die gewerbliche Verwendung von Fotos an, auf denen Gebäude oder Skulpturen zu sehen sind, an denen jemand Rechte besitzt.

Aber woher soll ich denn wissen, ob jemand noch Recht an der Skulptur des schreibenden Kanonikers hält? Und woher weiß ich, ob ich dadurch, dass ich einen Blog betreibe, vielleicht schon jemandem die Rechte eingeräumt habe, mit den von mir hochgeladenen Bildern zu tun, was immer er mag? WordPress zum Beispiel bietet mir eine kostenlose Möglichkeit, diesen Blog zu betreiben. Von der Werbung, die sie auf meinem Blog platzieren, wird sich das nicht finanzieren lassen. Also aufgepasst, möglicherweise geht uns da unbemerkt ein wichtiges Recht verloren. Mehr dazu: https://juliareda.eu/2015/06/panoramafreiheit-in-gefahr/

Nachtrag: Das Europa-Parlament hat mit großer Mehrheit beschlossen, dass die Panoramfreiheit weiterhin gilt, d. h. bis auf einige Länder, die besondere Einschränkungen kennen, bleibt alles unverändert.