Friesland (1): Unterwegs

Leeuwarden ist 2018 gemeinsam mit Valetta europäische Kulturhauptstadt. Amsterdam und Leeuwarden sind von Warendorf aus etwa gleichweit entfernt, Valetta liegt etwas ungünstiger, also läge es nahe, mal wieder nach Amsterdam zu fahren. Was soll man in Leeuwarden? Im Februar? Das Programm der Kulturhauptstadt hat gerade erst begonnen, König und Königin waren schon zu Gast, die meisten attraktiven Veranstaltungen beginnen erst im Sommer. Oder finden am Wochenende statt.

Also fuhren wir von montags bis donnerstags hin. Was konnte man da schon erwarten?

Das Hotel hatte ich vorher gebucht. Zentrale Lage, bis Mitte der siebziger Jahre im Besitz der königlichen Familie. 1564 erbaut.

Stadhouderlijk Hof

Doch der Reihe nach. Erster Halt auf dem Weg in die friesische Hauptstadt war Zwolle, Hauptstadt der Provinz Overijssel. Zwolle hat eine schöne alte Innenstadt, gut, das ist in den Niederlanden nichts besonderes. Außer natürlich besonders schön.

Dann ist da die Basiliek van Onze-Lieve-Vrouw-Tenhemelopneming, eine mächtige Kirche, die, betritt man sie, auf einmal gar nicht mehr so mächtig wirkt, weil sie einschiffig ist. Hoch und

schmal, dazu ein neogotischer Chor. Nein, das ist keine moderne Variante eines gregorianischen Chors, sondern ein Verweis auf einen Baustil, den ich auch gerade gegoogelt habe. Weil meine Erfahrungen mit Basiliken begrenzt ist, wusste ich auch nicht, dass es etwas wie eine Basilika ehrenhalber gibt, eine Basilica minor. Und das zu den Zeichen, die eine solche Basilika trägt, ein Seidenschirm gehört. Auffällig ist auch noch, dass der Chor gefliest ist, also nicht speziell der Boden, was das Durchwischen erleichtert, sondern auch die Wände.

Foto: Elfie Voita

Schließlich ist da noch das um 1300 entstandene Moordenaarskruis (Mörderkreuz), das bei Hinrichtungen vor dem Verurteilten auf den Marktplatz getragen wurde (in der Abbildung links an der Wand).

Von G.Lanting – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49366747

Warum auch immer so etwas in der Kirche hängen muss. Zur Abschreckung? Zum Gruseln?

Teil 2

Advertisements

4 Gedanken zu “Friesland (1): Unterwegs

  1. Ich vermute, ein Kreuz (auch ein Mörderkreuz) wird geweiht. Das kann man dann nicht einfach so entsorgen oder anderweitig verhackstücken. Obwohl – mit Bauwerken bringt die Kirche das ja auch fertig (Umwidmung). Aber bei Wiedereinführung der Todesstrafe – so unwahrscheinlich das auch ist – speziell in den Niederlanden, wäre man doch ganz schön angeschmiert.
    Wieder ein sehr interessanter Reisebericht. Vielen Dank dafür.

    Gefällt 3 Personen

Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse gespeichert und verarbeitet werden. Jetzt aber los:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.