Wasserfest (3)

von JonathanWinarske (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons

Teil 1

Teil 3

Fehn entwickelte sogar schon eine Hypothese: „Drei Möglichkeiten sehe ich. Erstens: Jemand will dem Wasserwerk schaden. Zweitens: Jemand will dem Geschäftsführer persönlich schaden. Drittens: Jemand will den Menschen in unserem Versorgungsgebiet schaden.“

Kolding nickte bedächtig. „Eins und zwei können wir getrost ausschließen. Ich habe keine Feinde und das Wasserwerk hat auch keine.“

„Dann bleibt also Fall drei. Vorsätzliche Verunreinigung von Trinkwasser um viele Menschen zu gefährden. Das ist…“ Fehn scheute sich, das Wort auszusprechen, Kolding übernahm das für ihn: „Terror! Jawohl. Bioterrorismus. Ich habe davon gelesen. Glaube ich jedenfalls.“

Janssen sah sich schon bei CNN. Ob sein Englisch reichen würde?

Die Sache war entschieden: Deutschland wurde nicht nur am Hindukusch verteidigt, sonder auch zwischen Leda, Ems und Jümme. Der Geschäftsführer hatte sich hinlegen müssen, seine Selbstdiagnose schwankte noch zwischen Herzinfarkt und Schlaganfall. Dabei ging es aber nicht um eins von beiden, sondern lediglich um die Reihenfolge. Fehn übernahm die Leitung des provisorischen Krisenstabs. Zunächst galt es den Minister zu warnen, dann würde die Presse informiert und schließlich die ABC-Kompanie der Bundeswehr aus dem benachbarten Standort angefordert.

Wenn Fehn seinem Organisationstalent die Zügel schießen ließ, blieb nichts mehr wie es war. Noch während die Redakteure des Ostfriesenblatts die Schlagzeile „Georgenholz in der Frontlinie des Kriegs gegen den Terror“ erwogen, hatte er schon die gesamte Festivität in eine hermetisch abgeriegelte Halle auf dem Gelände eines aufgegebenen Munitionsdepots der Bundeswehr verlegt.

„Ist das nicht übertrieben für ein Wasserwerk?“ wollte Janssen wissen.

„Wieso? Sollen wir etwa im Freibad feiern, während al Qaida uns nach dem Leben trachtet?“

„Wenn hier eine al Qaida-Zelle am Werke ist, muss es sich um eine Nasszelle handeln.“ dachte sich Janssen, sah aber ein, dass Fehn nicht der Sinn nach solchen Scherzen stand.

Inzwischen war der Minister in einem gepanzerten Hubschrauber gelandet und gesichert von Spezialeinsatzkräften in den für die Pressekonferenz vorgesehenen Raum gebracht worden. Auf dem Werksgelände stapften vermummte, weiß gewandete Gestalten hin und her, die an Astronauten auf dem Mond erinnerten.

Das Telefon klingelte. „Keine Zeit, gehen Sie mal eben ran. Ich muss mit dem Einsatzleiter der GSG 9 reden.“ Janssen nahm ab und meldete sich. Verblüfft hörte er sich an, was ihm sein Gesprächspartner zu erzählen hatte, dann legte er auf und tippte dem persönlichen Referenten auf die Schulter.

„Das war der Bauer De Vries.“ flüsterte er ihm zu. „Die haben bei einem Unfall einen ganzen Anhänger Gülle ins Wasserschutzgebiet gekippt.“

Fehn winkte ab. „Ja, schon gut. Dafür haben wir jetzt keine Zeit.“ Er musste Kolding reanimieren, dessen Rede war noch umzuschreiben und außerdem hatte er das Gefühl, etwas Wichtiges übersehen zu haben.

Ade CNN, Bauerntheater, dachte Janssen. Bestenfalls.

Advertisements

6 Gedanken zu “Wasserfest (3)

  1. Pingback: Wasserfest (2) | Manfred Voita

  2. Mit Erstaunen habe ich gelesen, dass NRW jährlich 1,4 Millionen Tonnen Gülle aus den Niederlanden importiert. Gülle bzw. Nitrat/Nitrit in unserem Trinkwasser ist deshalb tatsächlich ein großes Thema und nicht nur bei einem Gülleunfall wie in deiner Geschichte.

    Gefällt mir

Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse gespeichert und verarbeitet werden. Jetzt aber los:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.