Danke, geht schon

Ich neige ja nicht zum Alkoholkonsum.

Eigentlich muss ich mich sogar dazu ermahnen, regelmäßig ausreichend Wasser zu trinken. Zum Bier trinken ermahnt mich niemand. Es gelingt auch so. Nicht oft, nur bei Familienfesten. Taufen. Geburtstagen. Hochzeiten. Beerdigungen. Weihnachten. Ostern. Pfingsten. Kirmes. Urlaub. Fußball im Fernsehen. Nachrichten. Werbepausen. Vor oder nach den Mahlzeiten. Sonst eigentlich nicht.

Okay, zugegeben, ich übertreibe.

Nein, nicht den Konsum, nur die Aufzählung. Aber am nächsten Morgen fühlt es sich immer so an, als seien die Symptome gerade mal erst verschwunden und jetzt schon wieder da. Die Stirn droht die ganze Zeit über die Augen zu rutschen, jedenfalls fühlt sich das so an. Schnellere Bewegungen führen dazu, dass Schädel und Gehirn sich offenbar in verschiedene Richtungen bewegen wollen.

Andererseits: Ich kann noch sehr gut hören. Also altersgemäß sehr gut. Also nicht sehr gut, aber schon noch ganz ordentlich. Hohe Töne nicht, also weibliche Stimmen zum Beispiel. Die, die mich davor warnen, mehr zu trinken, als gut für mich ist. Was bedeuten würde, überhaupt nicht zu trinken.

Aber hören kann ich schon noch. Denn nur, wer nicht hören kann, muss fühlen: Also darf ich auch bei nächster Gelegenheit wieder ein bisschen Bier trinken.

14 Gedanken zu “Danke, geht schon

  1. Ist ja nicht alles schlecht, wenn man älter wird. Beispielsweise, dass man nicht mehr soviel verträgt wie früher, ist gut. Bei deiner Aufzählung oben wurde mir schon ein bisschen schummrig. Derzeit nehme ich Schmerzmittel und trinke gar keinen Alkohol. Bin immer froh zu erleben, dass es einfach ist, darauf zu verzichten. Sonst habe ich mir angewöhnt, allabendlich eine halbe Flasche Wein zu trinken.

    Gefällt 1 Person

    • Ich habe früher nicht viel vertragen und vertrage jetzt auch nicht viel. Es passiert ganz selten, dass ich mal mehr als ein Glas Rotwein trinke. Alkohol funktioniert bei mir auch nicht wirklich gut. Früher bekam ich Kopfschmerzen, jetzt kann ich kleine Mengen Alkohol eher genießen. Aber auch das hängt von der Tagesform ab.

      Gefällt 1 Person

  2. Ich vertrage Alkohol sehr gut, jedenfalls, während ich ihn trinke. Ich habe mir das Feierabendbelohnungsbier angewöhnt – immer, wenn ein Arbeitstags mal besonders nervig oder öde ist, mache ich mir abends ein Flasche Bier auf, oder auch mal zwei … drei. Das Dumme ist: Das ist fast jeden Tag der Fall. Blöde Angewohnheit – mir fehlt offenbar die mahnende weibliche Stimme (um Himmels Willen, was schreibe ich da, selbstverständlich fehlt sie mir nicht;-)

    Gefällt 1 Person

Das Absenden eines Kommentars gilt als Einverständnis dafür, dass Name, E-Mail- und IP-Adresse gespeichert und verarbeitet werden. Jetzt aber los:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.