Ganz nah

Eigenes Bild

Nur wenige Mitreisende sind noch auf dem Schelterdeck, es ist kühl geworden. Spät am Abend auf der Ostsee. Stille. Nicht einmal die Dieselmotoren der Diana stören, ergänzen das Bild sogar um die Dimension der Entfernung, um das Unterwegssein.

So ähnlich war das – nur schöner.

Teil 5

Teil 3

Advertisements

12 Gedanken zu “Ganz nah

    • Obwohl dein Kommentar meiner Überschrift zu widersprechen scheint, sind wir uns da wohl ganz einig. Mein „Ganz nah“ bezieht sich auf etwas, dem man da nahe kommt, etwas, das ich so nicht sagen wollte, vielleicht auch nicht genau fassen konnte.

      Gefällt 1 Person

      • Wir denken vermutlich das Gleiche: beim unverstellten weiten Blick über das Meer bin ich meinen Gedanken, die in dieser Stimmung auch einmal die Chance haben, zuende gedacht zu werden, und mir selbst nahe. Ich bin seit vielen Jahren mindestens einmal auf Langeeog, meist im Winter oder im späten Herbst, wenn die Insel zur Ruhe kommt. Dann erlebe iich diese Nähe durch Weite..

        Gefällt 1 Person

  1. Pingback: Deutschland – Stockholm | Manfred Voita

  2. Pingback: Kirchen, Kunst & Köttbullar | Manfred Voita

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s