Vermögensbildung

Oh. Post. Na gut, Mail.

„Finden Sie die Traumfrau und sparen Sie 100 €.“

„Lieber Herr Voita, Sie müssen die Abende nicht mehr alleine verbringen, alleine zum Essen oder zum Sport gehen. Lernen Sie aufregende Frauen kennen, die Ihre Vorlieben teilen – mit Deutschlands Partnervermittlung Nr. 1. Vertrauen Sie auf 100 % echte, handgeprüfte Profile und alle 11 Minuten verliebt sich dort ein Single.“

Den Weg bis zum Sessel, um mir die Vollzeitübertragung der Olympischen Spiele anzuschauen, den Teller mit Bratkartoffeln in der einen, die Flasche Bier in der anderen Hand, den schaffte ich zur Not auch alleine. Da spränge mich unterwegs die Einsamkeit nicht an.

Und Bo Derek? 10. Die Traumfrau? Kann ich bei Amazon für € 2,99 sehen, will ich aber nicht. Kenne ich schon, muss ich nicht noch mal sehen. Aber so meinen die das natürlich auch nicht. Dieses Eheanbahnungsinstitut oder dieser Kontakthof muss offenbar seine Lager räumen – Sommerschlussverkauf? – und schreibt jetzt auch schon verheiratete ältere Herren an.

DIE Traumfrau? Nicht IHRE Traumfrau? Die Traumfrau schlechthin? Mal ganz davon abgesehen, dass es DIE Traumfrau vermutlich nicht gibt, dafür träumen wir zu unterschiedlich, was nützte es mir, sie zu finden? Ich würde sie nicht wollen. Allein die Schlagzeilen, weltweit: Rentner aus Warendorf, Mitte Sechzig, hat die Traumfrau gefunden. Gegen angemessenen Finderlohn… Und dann immer diese Fotos in der Klatschpresse, ich neben dieser Traumfrau, das sähe einfach nicht gut aus. Ich meine, ich schon, aber diese Traumfrau…Und die Behauptung, mit einer Traumfrau auch noch 100 € sparen zu können! Mit welcher Frau auf der Welt lässt es sich denn sparen? Die sind teuer im Unterhalt! Gut, Männer auch, und wozu überhaupt sparen, es gibt ja doch keine Zinsen. 0,02 %. Wenn ich die 100 € also spare, dann habe ich nach einem Jahr 2 Cent Zinsen erhalten. Das nenne ich mal Vermögensbildung.

Alle 11 Minuten verliebt sich ein Singel auf dieser Kontaktbörse? Na und? Alle 13 Sekunden ereignet sich ein Verkehrsunfall.

Und überhaupt: Ich bin gut und gern verheiratet.

Advertisements

7 Gedanken zu “Vermögensbildung

  1. Es ist wohl wie bei der Milch, wo die Preise im Keller sind.
    Wobei über die aktuelle Traumfrauenschwemme in den Medien eher zaghaft berichtet wird.
    Vielleicht handelt es sich dabei bloß um das Sommerloch.
    Spätestens ab 1. September, wenn die ersten Nikoläuse wieder in den Regalen stehen, hat der Spuk wohl ein Ende … 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s