Magie für Anfänger

„Voorgevel - Amsterdam - 20021778 - RCE“ von Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 nl über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Voorgevel_-_Amsterdam_-_20021778_-_RCE.jpg#/media/File:Voorgevel_-_Amsterdam_-_20021778_-_RCE.jpg

„Voorgevel – Amsterdam – 20021778 – RCE“ von Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 nl über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Voorgevel_-_Amsterdam_-_20021778_-_RCE.jpg#/media/File:Voorgevel_-_Amsterdam_-_20021778_-_RCE.jpg

Amsterdam?

Jemand hier, dem diese Stadt nichts sagt?

Ich denke jetzt mal nicht an Grachtenfahrten, Coffee-Shops, Jaques Brel, Exilverlage, Anne Frank, den Jordaan, Ajax, de Wallen…doch, ich denke auch daran. Auch das ist mein Amsterdam.

Aber immer, wenn ich in dieser Stadt bin, ist da noch etwas vom magischen Zentrum, vom Geist der sechziger, siebziger Jahre. So, wie heute in jeder Großstadt am Bahnhof ein Flixbus steht – um nur eines der Fernbusunternehmen zu nennen – stand auf dem Museumplein in Amsterdam der Magicbus.

The Who haben mal einen Song geschrieben, der so hieß. Der Magicbus fuhr aber nicht nach Paderborn, sondern nach Kathmandu. Cat Stevens hat einen gleichnamigen Song aufgenommen, Peter Gabriel spielt darauf Flöte. Zu dem Zeitpunkt wusste ich, wer Cat Stevens war, hatte aber noch nie von Peter Gabriel gehört.

Amsterdam war eine Haltestelle auf dem Weg in Orte, die so fremd und fern waren und klangen wie die Venus. Amsterdam lag auf dem Hippie-Trail. In Nepal war Haschisch legal zu erwerben und zu konsumieren, in Holland damals noch nicht.

Kathmandu reizte mich nicht. Mir wurde schon schlecht, wenn ich im Bus bis nach Bochum fahren musste. Per Anhalter nach Amsterdam ging. Und das war für mich wie eine Reise per Anhalter durch die Galaxis – übrigens erst Ende der siebziger Jahre erschienen. Aus der Kleinstadt in ein Hippiemärchen…

Historische Altstadt? Weltkulturerbe? Van Gogh? Rijksmuseum? Mir doch egal.

Damals.

Schließlich gab es das Paradiso. Da spielten Bands. Es nannte sich übrigens Kosmisches Entspannungszentrum. Pink Floyd spielte da und Deep Purple. Nicht, dass ich die da gesehen hätte. Ich hab mal Jess Roden da gesehen. JA. Ich weiß, dass niemand den kennt. Aber der war nicht schlecht. Wirklich nicht. Später mal Pere Ubu. JA, ich weiß, dass die auch keiner kennt. 1970 reichte mir die pure Gegenwart des Paradiso. Ich glaube, ich war leicht zu beeindrucken. Vor der Tür hat man mir mein Portmonee geklaut. Übernachtet habe ich im Sleep-In. Alles war gut.

Ach übrigens: Dieser Beitrag handelt von s‘-Hertogensbosch. Ich bin bloß nicht dazu gekommen.

Advertisements

6 Gedanken zu “Magie für Anfänger

  1. Du erweckst gerade meine Jugendzeit. Ich war damals auch in Amsterdam. Unter anderen auch im Rijksmuseum 🙂 Die Musiker sind mir alle vertraut. Wir besuchten dort ein Donovan Konzert. Meine Freunde fuhren damals nach Indien und Afghanistan. Schön von den alten Zeiten zu lesen.

    Gefällt 1 Person

  2. Dann gab es in Amsterdam noch die Krakers, die Hausbesetzer, die sogar Mitglieder im Stadtrat hatten, die Kabouterbewegung mit ihrer kreativen Ideen das alternativen Zusammenlebens, die feminstische Bewegung der Dollen Minas, Bin immer neidisch gewesen auf die Menschen, die in Amsterdam groß geworden sind. Ich ware leider auch nur immer auf der Durchreise.
    Was ist uns denn jetzt wegen Den Bosch entgangen?

    Gefällt 2 Personen

  3. Ein schöner Einblick in „dein Amsterdam“. Schön auch, von der Stadt jenseits der Coffeeshops zu lesen. Ich war mit 18 das erste Mal und Eltern in Panik zurück lassend. Hätten sie gewusst, dass wir uns in die Coffeeshops nicht reintrauten und es viel schöner fanden, einfach durch die Stadt zu streifen und stundenlang ohne Plan Museen und kleine Straßen zu erkunden – sie hätten sich gewundert, wie wenig abenteuerlustig ihre Tochter mit 18 war. Ich bin noch heute gerne dort.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s