Kalt erwischt

Bei Jutta Reichelt gab es eine Schreibanregung. Kurz gesagt: Eine Geschichte entwickelt sich in einer Eisdiele. Hier ist die Quelle:

https://wordpress.com/read/post/feed/23194397/761070025

Und hier ist mein Text dazu:

Da saß an einem kleinen Tisch, einem Tischchen, das durch das Diminutiv nur kleiner, nicht niedlicher wurde und das schon deshalb eine Vertrautheit unter den Gästen, die sich dort niederließen, voraussetzte, ja sogar zu erzwingen schien, in kühler Atmosphäre und bei kalten Getränken und Gefrorenem, auf blitzendem Edelstahl serviert und ohne Serviette, denn das, was da untergeschoben wurde, war weder groß noch saugfähig: Ein Eisbär.

Nanu, dachte ich. Ein Eisbär – an so einem kleinen Tisch? Es war Sommer, nicht nur kalendarisch, sondern auch meteorologisch, draußen, außerhalb der Eisdiele, eine heiße Sache. Ich nahm an, dass der Eisbär sich deshalb für diese Lokalität entschieden hatte. Weil er aber nicht der Einzige war, der heißer Luft mit kaltem Kaffee begegnen wollte, gab es keinen freien Platz mehr im Venezia.

Bis auf den am Tisch des Eisbären. Da saß keiner und ich nahm an, dass es gute Gründe dafür geben müsse. Möglicherweise hatten Eisbären einen sehr eigenwilligen Geschmack und nahmen ihren Tiefkühlfisch mit etwas Sahne. Oder sie tunkten einem ihr Fischstäbchen in den Cappuccino. Wer beschwerte sich denn bei einem Eisbären? Schließlich hatten die es schwer genug mit dem Klimawandel, da wollte man doch nicht auch noch ihre Tischmanieren kritisieren.

Ich setzte mich also, stand aber sogleich wieder auf und fragte zunächst mal, ob denn besagter Platz noch frei sei. Der Eisbär antwortete etwas brummig, machte aber eine einladende, möglicherweise auch ausholende Bewegung. Ich versuchte, so wenig Platz wie irgend möglich zu beanspruchen, quasi gleichzeitig freundlich und unaufdringlich zu sein, nicht leicht, wenn das Gegenüber so hungrig aussah. Also machte ich ein wenig Konversation, während ich die Eiskarte zu studieren vorgab.
„Was mögen Sie denn so?“
„Robben.“ brummte der Eisbär.
Das klang beruhigend, denn wenn auch noch die Eisbären auf vegane… aber er ließ mich nicht zu Ende denken.
„Arjen Robben. FC Bayern München. Klasse Spieler, super Verein.“
Da stand ich auf und ging. Das musste ich mir von einem Eisbären nicht anhören. Die haben nicht mal eine eigene Liga.

Advertisements

3 Gedanken zu “Kalt erwischt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s