Was andere sagen: Kritiken

Wer schreibt, will meistens auch gelesen werden. Damit setzt man sich natürlich auch dem Urteil der Leserin / des Lesers aus. Klingt nicht gut, ist aber, gerade für uns, deren Leserschaft eher begrenzt ist, spannend und wichtig. Natürlich lieben wir es, wenn unsere Texte ankommen, wenn es Beifall gibt. Natürlich hassen wir es, wenn uns jemand nicht nur be-, sondern auch verurteilt. Da verkennt jemand unser Talent, versteht die Absicht nicht, hat keinen Humor… und hat uns doch wenigstens gelesen und sich die Mühe gemacht, seine Meinung aufzuschreiben.

Aus den Mitteilungen der Verlage kann ich entnehmen, dass mittlerweile einige hundert Leserinnen und Leser zumindest ein Buch besitzen, in dem eine meiner Kurzgeschichten steht. Die rühren sich einfach nicht, schicken weder Fanpost noch Drohbriefe – und ich habe auch nichts anderes erwartet. Mache ich ja auch nicht. Umso dankbarer bin ich für die Kritiken, die ich lesen konnte.

So äußert sich z. B. mein Freund Rainer Strobelt – natürlich völlig neutral und unbefangen:

„Das Märchen „Recht und billig“ von Manfred Voita schlage ich als Lesestück eines Schullesebuchs vor.
Von der Sache her wird es ganz junge Menschen in Erstaunen versetzen. Hatten manche vorher gar nicht recht gewusst, dass es so etwas wie Großzügigkeit auf Erden gibt, so wissen sie nun, dass ein einfaches, unspektakuläres, in Ruhe erdachtes, dabei pfiffiges Konzept angebracht, gar erfolgreich sein kann.
Außerdem dürfte es manche der Jungen stutzig machen, dass jugendliche Frechheit nicht ohne weiteres siegt, dass auch Opa noch ganz vernünftige Sachen hinbekommt.
Von der Sprache werden sie das Wort „billig“ von einer ganz anderen, gleichsam seiner wertvollen Seite kennenlernen.
Rainer Strobelt“

An anderer Stelle habe ich schon auf die Rezensionen des Intergalaktischen Seemannsgarns bei Lovelybooks bzw. Amazon hingewiesen. Hier sind jetzt die Beiträge der Leserinnen und Leser, die vom ohneohren-Verlag mit einem Rezensionsexemplar versehen wurden und ihre Meinung – unter anderem auch zu meiner Kurzgeschichte „Starthilfe“ kundtaten:

„eami
Ein Genetiker wird auf einem fremden Planeten vergessen, was macht er als „Alles deutet auf mich“ Mensch der ganz alleine ist? Liebe Zeit wer denkt sich so was aus? 🙂

Jeamie:
Ein Genetiker wird versehentlich auf einem fremden Planeten zurückgelassen, was macht er? Wow-Effekt – Super!

LadySamira091062:
hihi die Entstehungsgeschichte einmal anders erzählt genial!

Erdbeer-Torte
Eine interessante Idee der Entstehungsgeschichte.

Tinka-Wallenka
Die Pointe hat mir sehr gut gefallen. Erst verspürte ich Mitleid mit ihm, doch als er zum Schluß seinen Namen nannte, war alles klar. =)

Zsadista
Lustig … nun bekomm ich das nimmer aus dem Hirn, warum die Erde blauer Planet heisst … und Prost!!! ^^
Witzige Geschichte. ^^

PMelittaM
Fängt schon mal gut an, schon der erste Satz bringt mich zum Lachen. Ja und auch die Pointe hat mir gefallen

Mira123
Hier kam ich leider nicht so ganz mit.

ClaudiaKolla schreibt am 22.04. um 14:12 Uhr:
Mein Favourit dieser Anthologie.
Warum? Das Ende ist überraschend und unvorhersehbar. Ich musste wirklich lachen. Es war einfach nur genial!
Kompliment an den Autor!“

Und gerade entdeckt: Der phantastische Bücherbrief, Ausgabe 620.

Erik Schreiber berichtet über Neuerscheinungen auf dem deutschen Buchmarkt:

Martin Witzgall und Felix Woitkowski STILLE
Titelbild: Chris Schlicht
Torsten Low Verlag (11.10.2014) 324 Seiten 13,90 €
ISBN 978-3-940036-28-5 (TB)
http://www.verlag-torsten-low.de

Das Thema Stille ist etwas Besonderes. Es gibt nichts, was man damit nicht in Verbindung setzen kann. Angefangen von einer Stille, wie sie die Natur bietet, bis hin zum elektronischen Schweigen der Unterhaltungselektronik. Manch Einer wird die Stille des Kosmos der lauten Erde vorziehen.
In den vorliegenden Geschichten geht es immer um diesen Begriff, wird umgesetzt, in unterschiedlichen Formen und Erscheinungsweisen. Dementsprechend wir ein breites Spektrum an Themen abgedeckt.

Günter Wirtz Namu
Daniel Schlegel Verbindungsabbruch
Vanessa Kaiser & Thomas Lohwasser Der Gesang der Engel
Christian J. Meier Orthan entdeckt die Stille
Corinna Schattauer Die Ruhe vor dem Sturm
Joachim Tabaczek Ohne Worte
Arndt Waßmann Tage der Stille, Tage des Klangs
Sebastian Illigens Das lautlose Lied
Michael Edelbrock Von Äpfeln und Feen
Thomas Heidemann Helfen Sie der Vigilanz!
Victor Boden Lärm
Marc Suter Allein
Günther Kienle Die schwebenden Mönche
Frank Tischmann Ihr Schweigen
Ute Walenski Die Stille und das Licht
Marco Ansing Die Stimme aus der Stille
S. A. Benz Erinnerungen an meinen Körper
Markus Cremer Archibald Leach und der Angriff der Stille
Dahlia von Dohlenburg Der Ruf der Stille
Manfred Voita Ausgehorcht
Sibylle Biedermann Ich bin immer da
Kristina Kesselring In der Spinne
Tina Stäbler Todesstille
Raphael Dagen Die Gabe der Vorhersehung
Susann Obando Amendt Der Wassermann vom schwarzen Weiher
Claudia Heyder Stillleben
Markus Unger Die Maschine
Regine Schineis Der Preis der Stille
Martina Schiller-Rall Die Schaukel

29 Kurzgeschichten werden uns hier präsentiert, wunderbar beschrieben und sehr schön zu lesen. Lässt man sich auf die Geschichten ohne Wenn und Aber ein, erhält man ein interessantes Kopfkino. Dieses Buch macht absolut Lust, mehr Kurzgeschichten zu lesen. Und da bietet Torsten Low als Verleger einiges an. Die Nische Phantastik wird mit dem Mauseloch Kurzgeschichten so voll gepackt, dass man gar nicht weiss, wo man mit lesen beginnen soll. Jede Geschichte hat eine andere Sicht auf den Begriff Stille. Wobei Sicht nicht treffend ist, denn Stille ist etwas, was man nicht hören kann. Die Erzählungen lassen sich leicht und flüssig lesen. Ein gelungenes Buch das ich gern empfehlen kann. Insgesamt ein Buch, welches einen an manchen Stellen innehalten lässt und man sich denkt „So habe ich das noch nie gesehen.” Und manche Geschichten sind einfach nur dafür da, um diese zu lesen und in eine unbekannte Traumwelt hinüber zu gleiten.
Nicht alle Storys sind vollkommen, aber das tut dem Unterhaltungswert keinen Abbruch. Die vielfältigen Kurzgeschichten präsentieren dem Leser Geschichten und Geschichtchen, in denen diverse Fantasiewesen eine große Rolle spielen. Mich haben die 29 unterschiedlichen Geschichten gut unterhalten. 

http://www.starlightunion.de/8.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s